Kulturelle Aneignung

Aktualisiert: 30. Juni 2021



Tagtäglich übernehmen wir Frisuren, Accessoires oder Slangs aus anderen Kulturen, ohne ihre Herkunft anzuerkennen. Was dabei passiert, nennt sich Cultural appropriation, auf Deutsch, kulturelle Aneignung, bei der wir etwas aus einer Kultur entnehmen, das eine große und spirituelle Bedeutung hat. Warum das ein Problem ist, habe ich euch in den wichtigsten Antworten zusammengefasst.


Problematik


Oft ist es völlig legitim, Aspekte einer anderen Kultur zu übernehmen. Egal ob es darum geht, Espadrilles anzuziehen, oder Kaffee mit einer italienischen Espressomaschine zu kochen – der Grund für eine kulturelle Aneignung ist oft die Bewunderung für die jeweilige Kultur. Ein Problem entsteht dann, wenn wir etwas aus einer marginalisierten Kultur in einer Weise übernehmen, die von Menschen dieser Kultur als unerwünscht oder beleidigend empfunden wird. Das kann aus schlichter Unkenntnis passieren. In den meisten Fällen wird dies jedoch von privilegierten Gesellschaftsgruppen ausgenutzt, um Profit zu schlagen oder sich über Sitten, Gebräuche und Traditionen lächerlich zu machen. Die kulturellen Erbstücke werden zum eigenen Nutzen übernommen, ohne den Wert der jeweiligen Kultur zu respektieren.


Beispiele


Problematisch ist zum Beispiel das Tragen von Dreadlocks oder das Beitreiben von Blackfacing, bei dem weiße Menschen ihre Hautfarbe zu Unterhaltungszwecken dunkler färben. Dabei ignorieren dominante Gesellschaftsgruppen, dass dunkelhäutige Menschen ihre Hautfarbe oder Haarstruktur nicht einfach nach Belieben auf- und absetzen können. Außerdem werden sie aufgrund dieser Merkmale vielerorts noch mit rassistischen Anfeindungen und strukturellem Rassismus konfrontiert. Der Umstand wird durch kulturelle Aneignung verharmlost. Ähnlich problematisch ist das allbekannte Coachella Festival. Besucher bedienen sich hier an zahlreichen optischen Elementen unterschiedlicher Kulturen. Sie verzieren sich mit dem Federschmuck indigener Völker Nordamerikas oder malen sich Bindis auf die Stirn, die in Südasien Weisheit und Spiritualität repräsentieren. Sowohl auf Coachella, als auch in einem großen Teil der Modebranche, steht die Ästhetik, die Unterhaltung und der Verkauf von Produkten im Vordergrund. Missachtet wird der kulturelle Wert und vergessen werden die Menschen, die hinter diesen Kulturen stehen.


Kulturwertschätzung


Kulturwertschätzung beginnt mit dem Erzählen der Geschichte, die hinter einer Kultur steckt: Das kann so aussehen, dass Unternehmen mit den Menschen zusammenarbeiten, aus deren Kultur sie Inspiration schöpfen. Es bedeutet aber auch, dass die Menschen einer Kultur repräsentiert werden, indem Marken ihnen eine Plattform schenken. Und letztendlich heißt das für uns, dass wir ein Verständnis dafür entwickeln, wann bestimmte Symbole in einer Kultur als heilig gelten und nicht an den Mainstream herausgetragen werden sollten. Indem wir andere Kulturen mit Respekt behandeln und den Dialog zu ihnen suchen, können wir sie wertschätzen, ohne sie uns anzueignen.


Vorurteile, Rassismus und Machtverhältnisse sorgen bis heute dafür, dass marginalisierte Kulturen kaum persönlich zum Ausdruck kommen. Viele scheinen zu vergessen, dass eine Kultur nicht ohne ihre Menschen existiert. Lasst uns das ändern, indem wir uns mit aufrichtigem Interesse mit anderen Kulturen auseinandersetzen und sicherstellen, dass jeder ihre Geschichte kennt 🧡.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen